Leichter lernen

Leichter lernen mit Kinesiologie

Folgende Übungen können deinem Kind helfen, seine Konzentration zu steigern und leichter zu lernen. Zusätzlich empfehle ich euch spezielle Blütenmischungen für eine bessere Konzentrationsfähigkeit.

1. Wachmacher

Diese Übung kann dir/deinem Kind helfen:

  • Gelesenes leichter zu verstehen
  • Buchstaben und Zahlen nicht zu verdrehen
  • beim Lesen in der Zeile zu bleiben
  • sich beim Lesen besser zu konzentrieren

Und so geht´s:

Wachmacher

Lege eine Hand auf den Nabel. Massiere mit der anderen Hand die zwei kleinen Vertiefungen unterhalb des Schlüsselbeins. Dabei massiert der Daumen ein Grübchen und der Zeige- und Mittelfinger das zweite. Nach ein paar Atemzügen werden die Hände gewechselt.

Wenn du beim Lesen leicht müde wirst oder schnell vergisst, was du gerade gelesen hast, kannst du die Übung noch erweitern:

Gehe zunächst wie oben beschrieben vor. Danach schaue nur mit den Augen (der Kopf bleibt ruhig geradeaus gerichtet) nach oben. Nach einigen Atmenzügen lass deine Augen ein Stück weiter nach rechts wandern während weiter die Punkte massiert bzw. der Nabel gehalten werden. Anschließend bewegen sich die Augen ganz nach rechts. Setze dies solange fort, bist du mit den Augen eine ganze Umdrehung gemacht hast. Zum Schluss fokusiere einen Punkt, der etwa 20 cm von dir entfernt ist und dann einen der einige Meter (z.B. Entfernung zur Tafel oder noch weiter) von dir entfernt ist.

2. Überkreuzbewegungen

Diese Übung kann dir/deinem Kind helfen:

  • beide Gehirnhälften einzusetzen
  • richtig zu schreiben
  • koordiniert zu sein
  • ausdauernd zu sein

So geht`s: Berühre mit der linken Hand das rechte Knie (siehe Abbildung). Anschließend wird gewechselt – die rechte Hand berührt das linke Knie. Wenn dir diese Übung leicht fällt, versuche mit der linken Hand die rechte große Zehe zu erwischen und mit der rechten die linke große Zehe. Mach die Bewegungen einmal langsam und einmal schnell. Beobachte, was dir schwerer fällt. Falls auch diese Übung noch leicht geht, überkreuze die Hände und Beine hinter dir.

Ueberkreuzbewegung

3. Der Ohrenspitzer

Diese Übung kann dir/deinem Kind helfen:

  • besser zu hören und zu verstehen, was gesagt wird
  • aufmerksamer zu sein
  • schneller kopfzurechnen
  • sich nicht so schnell von umgebenden Geräuschen ablenken zu lassen
  • sich leichter an Gehörtes erinnern


So geht´s: Nimm deine Ohren zwischen Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger und massiere sie einige Male von innen nach aussen. Dabei wandere immer ein kleines Stück weiter nach unten, bis du beim Ohrläppchen angekommen bist. Danach drehe den Kopf einmal nach links und massiere die Ohren wieder von oben nach unten, von innen nach aussen. Dasselbe auf der anderen Seite.

Ohrenspitzer kinesiologische Übung Konzentration

Diese Übung solltest du immer dann machen, wenn du wo besonders gut hinhören sollst. Für Schulkinder ist der „Ohrenspitzer“ besonders gut in der Früh vor der Schule.

4. Hook Ups

Die Ausführung von Hook Ups kann dir/ deinem Kind helfen:

  • aufmerksamer zu sein
  • Wissen besser aufzunehmen
  • Erlerntes besser wiederzugeben
  • Spannungszustände abzubauen
  • dich zu beruhigen und zu zentrieren

Die Übung besteht aus zwei Teilen:

1. Überkreuze jeweils einen Arm und ein Bein – rechts über links. Dreh nun die Handflächen zueinander und verschränke die Finger, so dass die beiden Daumen nach unten zeigen. Hole die verschränkten Hände zu  deiner Brust – es entsteht ein Knoten. Nun entspanne deine Körperhaltung. Diese Stellung solltest du ca 1 Min. lang halten, und dabei beim Einatmen die Zunge leicht auf deinen Gaumen drücken. Um nicht abzuschweifen, konzentriere dich auf deine Atmung.

Hook Up kinesiologische Übung 1

2. Stelle die Beine wieder parallel nebeneinander und lege die Fingerkuppen sanft aufeinander – so als ob du einen kleinen Ball in Händen hälst. Die Finger sollten dabei enstpannt bleiben. Atme in deinem Rhythmus weiter. Wieder ca 1 Min. fokusiert halten.

Hook Up 2 - 2. Teil

5. Liegender 8er

Diese Übung kann dir/deinem Kind

  • besser zu hören und zu sehen
  • Buchstaben nicht mehr zu verdrehen
  • flüssiger zu sprechen
  • sich leichter zu erinnern
  • leichter zu rechnen
  • besser koordiniert und zentriert zu sein

Diese Übung kombiniert die Bewegungselemente von Kreis und Schleife in beide Richtungen und ist die Grundlage für lockeres Schreiben, Lese- und Symbolverständnis.

Und so wird`s gemacht:

Den liegenden 8er kann man in der Luft malen, oder auch schwungvoll auf einem sehr großen Blatt Papier. Zeichne zuerst mit der linken Hand einen liegenden 8er. Beginne dabei an der Mittellinie gegen den Uhrzeigersinn aufwärts zur linken Seite und im Kreis wieder zurück, dann – beim Mittelpunkt der Acht angelangt (etwa Höhe der Nasenspitze) – im Uhrzeigersinn aufwärts zur rechten Seite und im Kreis zurück zum Mittelpunkt. Wichtig dabei ist, dass nur die Augen dem Zeichnen folgen, während der Kopf gerade bleibt und sich nur ganz leicht mitbewegt. Das Gleiche machst du dann auch mit der rechten Hand. Beginnend wieder am Mittelpunkt, jetzt aber nach rechts oben – im Uhrzeigersinn usw. Zum Schluss wird der liegende 8er mit beiden Händen gleichzeitig gemalt.

Vielleicht merkst du mit der Zeit einen Unterschied. (Vor allem, wenn du es auf einem Blatt zeichnest). Wie sah der 8er ganz am Anfang aus? Waren beide Seiten gleich groß und gleich geformt? Wie sieht es nach ein paar Tagen üben aus?

> Kinesiologische Unterstützung bei Konzentrationsproblemen

 

Merken

Merken