Immunsystem stärken

Stärkt eure körpereigenen Abwehrkräfte und aktiviert euer Immunsystem – v.a. in der kühleren Jahreszeit aber auch in den Übergangszeiten ist das besonders wichtig.

Hier ein paar Tipps, wie ihr das Immunsystem von euch und euren Kindern stärken könnt, um so Viren und Bakterien gar nicht erst „reinzulassen“:

1. Bewegung: Verbringt viel Zeit mit Bewegung an der frischen Luft – auch bei nicht so schönen Tagen. Denn es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!;-)

2. Den Körper wärmen: Bei einer „Erkältung“ ist in den Körper, wie schon im Wort drinnen steckt, zu viel Kälte eingedrungen. Daher beuge dem schon vor, indem du regelmäßig eine warme Dusche/ein warmes Bad nimmst (Achtung: Eher nicht um die Menstruationstage herum, da uns Frauen das Wasser zu der Zeit schneller auskühlt – auch warmes!). Achte auch darauf (besonders um die Menstruationszeit), dass deine Füße nicht kalt werden. Denn auf der Fußsohle ist der Nierenpunkt 1, über den besonders leicht Kälte in den Körper eindringt.

3. Stärkt die beiden Hauptmeridiane Das Zentralgefäß verbindet die Energien aller Yin-Meridiane und Gouverneursgefäß verbindet die Energien aller Yang-Meridiane. Für ein starkes Immunsystem ist es wichtig, dass die Energie in diesen beiden Hauptgefäßen (besser noch natürlich in allen Meridianen – besonders im Nieren- und Lungenmeridian) gut fließen kann.

Stärkung des Zentralgefäßes

Zentralgefäß

Massiert die neurolymphatischen Zonen bei den Achseln (siehe im Bild türkise Flächen) für ca. 30 Sekunden. Am meisten an den Stellen, die sich unangenehm anfühlen. Anschließend streicht den Meridian (lila Pfeil im Bild) 3x durch. Vom Schambein über die Körpermitte bis unter die Unterlippe.

Stärkung des Gouverneursgefäßes

Neurolymphatische Zonen Gouverneursgefäß

Meridian Gouverneursgefäß

Massiert die neurolymphatischen Zonen zwischen der 2. und 3. Rippe (linkes Bild türkise Punkte) ca. 30 Sekunden. Anschließend streicht den Meridian (lila Pfeil in beiden Bildern) 3x durch.Vom Steißbein die Wirbelsäule hoch, über den Scheitel bis oberhalb der Oberlippe.

4. Achtet auf eure Ernährung – verzichtet auf zu viele Brotmahlzeiten, Milchprodukte, Fruchtsäfte, Südfrüchte, Zucker und zu viel Rohkost. Diese Lebensmittel schwächen das Immunsystem. Empfehlenswert wären hingegen etwa Radieschen, Karotten oder Holunderbeeren. (mehr dazu findet Ihr auch unter ernaehrungsberatung-wien.at)

Was tun bei Erkältung?

Ist bereits eine Erkältung eingetreten, hilft neben den oben beschriebenen Tipps auch häufig, bestimmte Punkte am Lungenmeridian zu massieren.

  1. Bei Husten den Bereich rund um Lunge 1 massieren, der sich ca. 3 fingerbreit über der Achselfalte etwas zur Körpermitte reinversetzt befindet.

    Akupressurpunkt Lunge 1

  2. Bei Halsweh solltest du für ein paar Minuten das Nagelbett des Daumens auf beiden Seiten zusammendrücken. Beim Daumennagelfalz außenseitig befindet sich nämlich der Punkt Lunge 11.

    Lunge 11 Akupressurpunkt

  3. Generell empfehle ich dir, auch den Lungenmeridian ab und zu durchzustreichen: je 3x auf beiden Armen von Lunge 1 entlang der Arminnenseite bis zu Lunge 11 (Lage der Punkte siehe Bilder oben) hinunterstreichen.

Ich hoffe, dass euch der Schnupfen verschont und ihr den Start in den Frühling richtig genießen könnt!

Falls ihr noch mehr Tipps rund um die Gesundheit von euch und euren Kindern sucht, kommt gern auf meiner FB-Seite vorbei: https://www.facebook.com/mutterglueck.kinesiologie/

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken